Kommt bei Homöopathie die Wirkung durch den Glauben? Umgekehrt.

Inhalt:

Gundelrebe (Glechoma hederacea) - Signaturenlehre

Geduld, Erstarrtes loslassen, erwärmende Neubelebung.

Signaturenlehre Gundelrebe Glechoma hederacea.jpg Abb: Glechoma hederacea
Wesen:

Unscheinbar und zwergenhaft wächst die Gundelrebe. Ihre Wesenskräfte kommen erst im Verband mit vielen Pflanzengeschwistern zum Ausdruck. Sie gehört zu den Lippenblütlern, und ist dadurch verwandt mit vielen Heilpflanzen und Gewürzen, die besonders reich an ätherischen Ölen sind. In diesen sind wärmespendende Sonnenkräfte wirksam, die erschöpften, energiearmen, in Kälte und Dunkelheit erstarrten Organismen neue Lebensimpulse vermitteln.

So vermag die Wesenskraft dieser Heilpflanze Menschen zu helfen, die nicht mehr im Einklang mit den natürlichen Biorhythmen leben, sondern bewusst oder unbewusst in eine Erstarrung geraten sind, oder an Lebenssituationen festhalten, deren Erneuerung und Wiederbelebung den Heilungsprozess erst ermöglichen.
   
Signatur:
Die Wesensart der Gundelrebe können wir aus der Signatur der Pflanze verstehen lernen. Die würzig duftende Gundelrebe wächst gerne auf nährstoffreichen, feuchten Böden. An trockenen Stellen tritt sie in Form von Zwergwuchs in Erscheinung. Ihre Heimat ist in Eurasien. Wir finden sie in Laubwäldern, auf Wiesen, auf Mauern und sogar auf Bäumen. Die Samen werden durch Ameisen verbreitet.

Sie ist die erste Pflanze ihrer Familie, die in den ersten Frühlingstagen mit ihrem warmen, erdigen Aroma die kalte Winterstarre durchbricht. Aus dem dünnen, kriechenden Wurzelstock steigt ein 10 - 30 cm hoher, stark behaarter Stengel mit kriechenden, an den Knoten wurzelnden Ausläufern empor. Die gegenständig wachsenden Blätter sind herz- bis nierenförmig und grob gekerbt. Sie sind ledrig, immergrün, an der Oberfläche heller als auf der Unterseite. Im Jugendstadium sind sie braun-violett überzogen. Wenn man die Oberfläche eines dichten Pflanzenverbandes anschaut, dann sind die Blätter wie zum Himmel geöffnete halbrunde Handteller, die das Sonnenlicht und die Wärme aufnehmen.

Sie muten wie ein schwingendes Energiefeld an, das das Empfangene sofort wieder ausstrahlt und seine belebenden Kräfte in die Umgebung verschenkt. Auch die blauvioletten Blüten strecken ihre Lippen weit und ausladend in die Horizontale, manchmal bis über die Blattränder hinaus. Die Oberlippe ist abgeflacht, sodass die überstehende geöffnete Unterlippe den Eindruck von Loslassen und zugleich auch Empfangen signalisiert.

Tradition:
Die Gundelrebe, im Volksmund auch als Gundermann bekannt. Obwohl die Heilpflanze in Italien verbreitet ist, findet man in der botanischen Geschichte dieses Landes keinerlei Hinweise. Dagegen, so berichtet Höfler, ist sie bei den Germanen seit alters her als Heilpflanze bekannt, die mit geheimnisvollen Kräften ausgestattet sein soll. In den Kräuterbüchern des Mittelalters begegnen wir der Gundelrebe bei Hildegard von Bingen, Brunfels und Bock. Sie wurde vielseitig in Kräutersaftmischungen und Tees bei Lungenleiden, Leber- und Nierenstörungen und auch bei Wurmbefall eingesetzt.

Hildegard von Bingen setzte die Pflanze zur Eröffnung der Geburtswege ein. Bock lobte sie als harntreibendes Leber und Milz öffnendes Heilkraut. Mathiolus und Hufeland fanden gute Wirkungen bei allen Lungenerkrankungen, die chronisch und zäh verlaufen.

Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe, ätherisches Öl, der Bitterstoff "Glechomin", Harz, Gummi, Wachs und Cholin.

Anwendung:
Bei Erkrankungen der Atemwege wie Husten, Rachenkatarrh, Bronchitis und leichtem Bronchialasthma sowie bei Schnupfen und langwierigen Schleimhautentzündungen. Aber auch bei Magen- und Darmkatarrhen und bei Störungen der Harnentleerung.

Die Wesenheit der Gundelrebe lässt ihre vorzügliche Hilfe bei allen Krankheiten deutlich werden, die langwierig, hartnäckig und zehrend sind; wenn das Vertrauen auf die eigenen Heilkräfte fast schon verloren gegangen ist.

Das PEKANA Signaturenlehre Lexikon:
In der Kategorie Signaturenlehre steht Ihnen eine breite Auswahl an Heilpflanzenbeschreibungen zur Verfügung. Das PEKANA Signaturenlehre Lexikon wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert und erweitert.

  1. Zurück zur Übersicht
  2. Seite drucken

Copyright:

© 2009 – 2017, PEKANA

Fußnavigation:

Kontaktinformationen:

PEKANA Naturheilmittel GmbH
Raiffeisenstraße 15, D-88353 Kißlegg, Telefon +49 (0)75 63 9 11 60, Fax +49 (0)75 63 28 62
www.pekana.de, info@pekana.com